Schulteröffnung

Von vorne wirkt die Schulteröffnung so:
optimale Kopfhaltung falsche Kopfhaltung falsche Kopfhaltung falsche Kopfhaltung
Die offenen Schultern:
Die Schultern sind entspannt, die Schlüsselbeine stehen horizontal und in einer Linie. Die Wirbelsäule ist aufgerichtet, der Blickkontakt offen.
Die hochgezogenen Schultern:
Durch das Hochziehen beider Schultern verlaufen die Schlüsselbeine V-förmig. Die Schultergelenke sind nach vorne halb ausgekugelt. Verspannung in Hals-Schulter-Nackenmuskulatur.
Die hängenden Schultern:
Das Schulterprofil fällt stark ab, oft kombiniert mit Rundrücken und Einfallen des Brustkorbes. Haltung signalisiert depressive Stimmung und fehlende Belastbarkeit.
Die asymmetrisch-schrägen Schultern:
Die Schultern sind schräg, der Körper seitlich verschoben, der Kopf versucht auszurichten. Die Ursache liegt meist nicht im einseitigen Anheben einer Schulter sondern in einer Asymmetrie im Brustkorb oder in der Wirbelsäule, z.B. Skoliose.


© 2011 by marmen