Nackenlänge

Die Nackenlänge verändert die Haltung des ganzen Oberkörpers:
optimale Kopfhaltung falsche Kopfhaltung falsche Kopfhaltung falsche Kopfhaltung
Der lange Nacken:
Die Kopfhaltung ist aufgerichtet, der Nacken lang, die Schulterblätter ruhen entspannt und breit. Ideal für Statik, Dynamik und Durchblutung.
Der entwurzelte Nacken:
Die Schultern sind nach vorne gelagert, der obere Rücken rund, die Muskeln zwischen den Schulterblättern gedehnt. Der Nacken wirkt kürzer, die Nackenmuskulatur verspannt sich.
Der verkürzte Nacken:
Zum Rundrücken sind die Schultern und der Kopf vorgelagert, der Brustkorb wird kugelförmig, der Nacken wird geknickt. Extrem ungünstig für Kopf und Nacken. Diese Haltung führt zu Verschleiss, Verspannungen und Schmerzen.
Der gestresste Nacken:
Beide Schulterblätter sind nach hinten gezogen, „Brust-raus-Haltung“, der Nacken aufgerichtet bis leicht überstreckt. Das Zusammenziehen der Schulterblätter führt zu sichtbaren Verspannungen.


© 2011 by marmen